Longieren / Unterordnung

Longieren / Unterordnung


Das Longieren mit Hund fördert, verbessert und festigt die Kommunikation und Verbundenheit zwischen Hund und Mensch (Hundeführer). Zielsetzung des Trainings ist es, dass

  • der Mensch durch körpersprachliche Kommunikation den Hund verbindlich und verlässlich im Nahbereich und auf Distanz führt und
  • der Hund verlässlich und verbindlich auf diese Signale (Kommandos) reagiert und diese ausführt.

 

Nur wenn der Hund verlässlich „funktioniert“, kann ihm im Nahbereich und/ oder auf Distanz eine größtmögliche Freiheit (ohne Leine) gewährt werden.

Das Training ist für Hund  und Mensch gleichermaßen anstrengend. Beide werden physisch (durch Bewegung „gehen / laufen“) und auch psychisch (durch Konzentration/ Aufmerksamkeit) gefordert.

Das Longiertraining ist für jeden Hund und jeden Menschen geeignet. Im Training werden Elemente der Unterordnung vermittelt und Ablenkungen bewusst herbeigeführt. Spaß und Freude für das Team (Hund / Mensch) aber auch in der Gruppe stehen an erster Stelle.

Was ist Longieren?

In der Longierarbeit läuft der Hund frei (ohne Leine) außerhalb eines abgesteckten Kreises um den Menschen, der in der Kreismitte steht und die Richtung und Geschwindigkeit angibt. Das Kreisinnere ist tabu für den Hund und darf von ihm nicht betreten werden.

Entsprechend dem Trainingsfortschritt werden Sitz, Platz, Steh und weitere Kommandos vom Hund eingefordert, Hindernisse eingebaut und Apportierübungen einbezogen.

Auch das Longieren an mehreren Kreisen wird praktiziert. Hierbei umkreist der Hund die Kreise in Form einer Acht.

Interessant ist auch das Longieren mit mehreren Hunden. Hierbei sind mehrere Teams (Hund/ Mensch) mit unterschiedlichen Aufgaben bei der Arbeit.


Viel Spaß wünschen Ihnen

Die Hundefreunde